Bildquelle: Pressefoto Mastercard

MasterCard (WKN: A0F602 / ISIN: US57636Q1040) schwimmt seit Jahren auf einer Erfolgswelle und ist einer der größten Profiteure des Trends zum bargeldlosen Bezahlen. Über die letzten Jahre ist MasterCard schier unaufhaltsam gewachsen, denn immer mehr Menschen bezahlen ohne Bargeld, immer mehr Geschäfte akzeptieren bargeldloses Bezahlen und insbesondere der Onlinehandel greift immer mehr Anteile am weltweiten Handel ab. 2017 wurden laut Nielsen-Report weltweit bereits $23 Billionen im Bereich von E-Payments abgewickelt und das Volumen soll bis 2023 auf $40 Billionen anschwellen. Bei angenommenen 1,5% bis 2% Gebührenaufkommen adressiert MasterCard einen Markt von $600 bis 800 Mrd. Pro Jahr!

Heute gab der Zahlungsdienstleister seine Zahlen zum abgelaufenen dritten Quartal bekannt und da dürfte ein Blick durchaus lohnen…

Das in New York ansässige Unternehmen hat per 30. September weltweit 2,5 Mrd. MasterCard- und Maestro-Karten ausgegeben, über die im letzten Quartal 23,12 Mrd. Transaktionen abgewickelt wurden und damit 19,2% mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Auf Dollarbasis stieg das Volumen der abgewickelten Zahlungen um 9% auf 1,47 Billionen Dollar, während der Nettoumsatz um 14,7% auf $ 3,90 Mrd. zulegte.

Der Nettogewinn kletterte in den drei Monaten bis zum 30. September auf ein Rekordniveau von $1,90 Mrd. oder $1,82 je Aktie (Vorjahr: $1,43 Mrd. oder $1,34 je Aktie). Auf bereinigter Basis, also ohne Einmaleffekte, erzielte das Unternehmen $1,78 je Aktie und konnte mit diesem 33-prozentigen  Sprung damit die Analystenschätzungen um ganze 10 Cents je Aktie übertreffen!

Meine Einschätzung
MastarCard – und der größere Rivale VISA – sind und bleiben die größten Profiteure im Payment-Markt. Fintechs hin oder her…

Auf www.intelligent-investieren.net geht es weiter…

Kissig Ein Beitrag von Michael C. Kissig

Er studierte nach Abschluss seiner Bankausbildung Volks- und Rechtswissenschaften und ist heute als Unternehmensberater und Investor tätig. Neben seinem Value-Investing-Blog „iNTELLiGENT iNVESTiEREN“ verfasst Michael C. Kissig regelmäßig eine Kolumne für das „Aktien Magazin“.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Michael C. Kissig / Pressefoto Mastercard

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei