Bildquelle: Pressefoto Andritz

Nach einem beeindruckenden Zwischenspurt im Sommer dieses Jahres, stürzte die Andritz-Aktie (WKN: 632305 / ISIN: AT0000730007) zuletzt regelrecht ab. Die nun vorgelegten Ergebnisse für das dritte Quartal 2018 sorgten ebenfalls für Enttäuschung. Trotzdem bietet sich beim ATX-Wert einiges an Potenzial.

Dabei hatte der österreichische Technologiekonzern für die Zeit zwischen Juli und September eher gemischte Ergebnisse präsentiert. Auftragseingang und Umsatz stiegen im Jahresvergleich an, das Ergebnis lag jedoch unter dem Vorjahresvergleichswert. Investoren konzentrierten sich am Dienstag auf letzteres und schickten die Andritz-Aktie weiter in die Tiefe.

Im dritten Quartal lag der Auftragseingang mit 1,47 Mrd. Euro um 9,5 Prozent über dem Vorjahreswert. Damit wurde die gute Entwicklung der Vorquartale fortgesetzt. Der Umsatz kletterte um 5,4 Prozent auf 1,44 Mrd. Euro. Nach dem Umsatzrückgang im ersten Halbjahr konnte Andritz damit für die ersten neun Monate des Jahres ein leichtes Umsatzplus generieren. Für das Gesamtjahr geht das Management weiterhin von einer stabilen Umsatzentwicklung im Vorjahresvergleich aus.

Zwischen Juli und September lag das EBITA bei 85,9 Mio. Euro und damit um 13,1 Prozent unter dem Vorjahreswert. Für das gesunkene Ergebnis wurden vor allem Kostenüberschreitungen sowie die Abarbeitung einiger Aufträge mit niedrigeren Margen im Geschäftsbereich Metals verantwortlich. In den ersten neun Monaten rutschte der entsprechende Wert sogar um 17,6 Prozent auf 252,2 ab, was am Dienstag entsprechende negative Reaktionen an der Börse nach sich zog.

FAZIT. Die positive Auftragsentwicklung sollte Andritz etwas Mut machen. Zumal sich das Börsenumfeld zuletzt ein wenig stabilisiert hat. Die notwendig gewordenen Einsparungen in einigen Bereichen werden zunächst höhere Kosten verursachen, sollten sich aber mittel- bis langfristig auszahlen, so dass Anleger im Fall der zuletzt deutlich günstiger gewordenen Andritz-Aktie einen Einstieg erwägen sollten.

Wer gehebelt von Kurssteigerungen der Andritz-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte, wie diesen HVB Mini Future Bull (WKN: HY03UR / ISIN: DE000HY03UR6). Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte, wie dieser Mini Future Bear auf Andritz (WKN: HX4X43 / ISIN: DE000HX4X439).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Andritz

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei