Bildquelle: markteinblicke.de

Kurz vor den US-Zwischenwahlen wollten sich Anleger nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, so dass sich der DAX am heutigen Dienstag die meiste Zeit des Tages im Bereich des Vortagesschlusses aufhielt. 

Das war heute los. Angesichts der US-Midterms traten andere Themen an der Börse heute in den Hintergrund. Dazu zählten unter anderem einige Quartalsberichte. Stattdessen galt es für Anleger, sich auf mögliche Überraschungen vorzubereiten. Dass die Umfragen nicht immer zu einhundert Prozent eintreten müssen, konnte im Zuge der US-Präsidentschaftswahlen 2016 mit den entsprechenden Verwerfungen an den Finanzmärkten erlebt werden.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX konnte sich vor allem die Aktie der Deutschen Post (WKN: 555200 / ISIN: DE0005552004) auszeichnen. Das Papier legte zeitweise etwas mehr als 4 Prozent an Wert zu. Der ehemalige Staatsmonopolist hatte seine Zahlen für das dritte Quartal 2018 vorgelegt. Zwar sorgten die Kosten für die Umstrukturierung der Brief- und Paketsparte für einen deutlichen Ergebnisrückgang, allerdings fiel dieser nicht ganz so schlimm wie befürchtet aus. Zudem konnte die Deutsche Post bereits den größten Teil der insgesamt angedachten Restrukturierungsaufwendungen verbuchen, während beispielsweise das E-Commerce-Geschäft weiterhin starke Zuwächse verzeichnen konnte.

Mit einem Kursminus von rund 4 Prozent in der Spitze erging es dagegen der E.ON-Aktie (WKN: ENAG99 / ISIN: DE000ENAG999) deutlich schlechter. Allerdings wurden die Kursverluste des Versorgerwertes im weiteren Handelsverlauf eingegrenzt. Für die zwischenzeitliche Stimmungseintrübung war ein pessimistischer Analystenkommentar verantwortlich.

Das steht morgen an. Morgen früh werden wir wissen, wie sich die Wähler in den USA bei den Midterms entschieden haben. Möglich sind natürlich auch Überraschungen, wie wir sie im Zuge der Präsidentschaftswahlen im Jahr 2016 gesehen haben. Angesichts der Wichtigkeit der US-Zwischenwahlen dürften weitere Konjunkturdaten relativ unbemerkt bleiben. Trotzdem werden einige Anleger auch auf die neuesten Zahlen zur deutschen Industrieproduktion schauen. Außerdem sind die US-Rohöllagerbestände für die Rohstoffmärkte interessant. Unternehmensseitig berichten unter anderem adidas und BMW.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE Call, WKN: DS74GZ / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: DS4YRW.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei