Bildquelle: © Olaf_Tamm_Hamburg_Germany for Richemont

Richemont (WKN: A1W5CV / ISIN: CH0210483332) verkündete zuletzt voller Stolz eine Kooperation mit Alibaba. Auf diese Weise soll vor allem der vollständig übernommene italienische Modehändler Yoox-Net-A-Porter Zugang zu chinesischen Kunden erhalten. Allerdings könnte der Schweizer Luxusgüterkonzern etwas zu spät dran sein.

China ist seit vielen Jahren ein wichtiger Absatzmarkt für die Luxusgüterindustrie. Nachdem die chinesische Wirtschaft bisher den Wachstumsmotor für die Weltwirtschaft gespielt hatte, könnte die Wachstumsdynamik nun merklich abnehmen. Neben dem chinesisch-amerikanischen Handelsstreit dürfte ein schwächerer Yuan die Importe von Luxusgütern aus der Schweiz und anderswo deutlich verteuern.

Zudem bringt der Ausbau des Online-Handels nicht nur Vorteile mit sich. Vor allem im Fall von Luxusgüterkonzernen. Zwar wird das Wachstum kräftig angekurbelt, gleichzeitig wird die Marge gedrückt. Dies wurde nun im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/19 (Ende September) bei Richemont deutlich.

Dank zweier Übernahmen (Yoox-Net-A-Porter und Watchfinder) und einiger weiterer Sondereffekte wurden deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerungen erzielt. Allerdings fiel das operative Ergebnis im ersten Halbjahr um 3 Prozent auf 1,13 Mrd. Euro, während die operative Marge um 410 Basispunkte auf 16,6 Prozent schrumpfte. Allerdings sollten Anleger die Ruhe bewahren.

FAZIT. Immer wieder werden Unternehmen heutzutage kritisiert, wenn sie ihr Online-Geschäft nicht konsequent genug ausbauen. Richemont stellt sich unter anderem mit der Alibaba-Kooperation auf neue Marktbedingungen ein. Zudem konnte der Luxusgüterhersteller zuletzt auch aus eigener Kraft wachsen und nicht nur mithilfe von Übernahmen. Im ersten Halbjahr lag das organische Umsatzplus bei 8 Prozent, zudem überzeugte die Schmucksparte. Alles Gründe, warum der jüngste Kursrücksetzer der Richemont-Aktie eine Einstiegsgelegenheit bieten sollte

Anleger, die auf das Long-Szenario setzen wollen, können dies mit einem HVB Mini Future Bull (WKN: HX4VKE / ISIN: DE000HX4VKE2) gehebelt umsetzen. Wer jedoch bei der Richemont-Aktie short gehen möchte, hat mit einem HVB Mini Future Bear auf den SMI-Wert (WKN: HX45S7 / ISIN: DE000HX45S76) die Gelegenheit von fallenden Kursen zu profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: © Olaf_Tamm_Hamburg_Germany for Richemont

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei