Bildquelle: Pressefoto Facebook

Auf einmal hacken alle auf den großen US-Technologiekonzernen rum. Stellvertretend steht dafür der Name FAANG. Facebook (WKN: A1JWVX / ISIN: US30303M1027), Amazon (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067), Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005), Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) und Google (Alphabet) (WKN: A14Y6H / ISIN: US02079K1079) haben zuletzt auch alles andere als brilliert. Trotzdem wäre es ein Fehler, sie abzuschreiben.

Infografik: Kein guter Herbst für FAANG-Investoren | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Bis in den Sommer 2018 hinein lief es rund. Amazon, Apple & Co haben die positive Entwicklung an den US-Aktienmärkten getragen. Allein die Netflix-Aktie legte von Januar bis August rund 83 Prozent an Wert zu. Bei Amazon waren es 69 Prozent. Zudem konnten Apple und Amazon als erste private Unternehmen die Marke von 1 Billion US-Dollar beim Börsenwert knacken. Im Herbst sieht die Performance jedoch ganz anders aus.

Apple hat es sich mit den Investoren gehörig verscherzt. Die Prognose für das laufende Weihnachtsquartal war in den Augen der Anleger viel zu schwach, während sie es dem iPhone-Konzern nicht verzeihen können, dass er zukünftig keine genauen Absatzstatistiken zu seinen Smartphones ausweisen möchte.

FAZIT. Die jüngste Schwächephase sollte für die großen US-Technologiekonzerne jedoch bald zu Ende gehen. Schließlich gibt es kaum jemanden, der ihnen auf ihrem jeweiligen Spezialgebiet das Wasser reichen kann. Jeder will ein iPhone haben, egal wie teuer es ist, Amazon freut sich auf das Weihnachtsgeschäft, Facebook bleibt das führende Soziale Netzwerk, während Netflix als Video-on-Demand-Anbieter Medienkonzerne das Fürchten lehrt und dass Google die Internetsuche dominiert ist ja bekannt.

Anleger, die beispielsweise auf eine Erholung der Apple-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des iPhone-Konzerns profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: MF1HAV / ISIN: DE000MF1HAV7) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: MF1JE0 / ISIN: DE000MF1JE03) die Gelegenheit auf fallende Kurse der Apple-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei