Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Das Plus von knapp 5 Prozent beim Goldpreis in den vergangenen Monaten kann sich sehen lassen. Allerdings blieb der ganz große Wurf zuletzt aus, obwohl die Märkte verrück zu spielen scheinen und nun die Zeit des so genannten „sicheren Hafens“ Gold gekommen sein sollte.

Zudem scheint der Versuch, Bitcoin als Gold-Ersatz aufzubauen vorerst gescheitert zu sein. Trotzdem bewegt sich der Goldpreis seit einigen Wochen in einer Seitwärtsbewegung knapp über der Marke von 1.200 US-Dollar. Der Schwung aus der vorherigen Erholungsrallye ist erst einmal dahin. Ein Grund ist der stärkere US-Dollar.

Legt der Greenback an Wert zu, verteuert sich auch die Goldbeschaffung, was der Goldnachfrage schadet. Diese dürfte Mitte Dezember noch etwas teurer werden. Schließlich könnte die US-Notenbank Fed die Leitzinsen zum vierten Mal in diesem Jahr anheben, was Alternativen zu Gold wie Anleihen noch attraktiver machen könnte.

Mini-Future (Short) auf Gold Spot
WKN GM2QE6
ISIN DE000GM2QE68
Emissionstag 25. Mai 2018
Produkttyp Mini Future
Emittent Goldman Sachs

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei