Bildquelle: markteinblicke.de

Schon im September musste Vapiano (WKN: A0WMNK / ISIN: DE000A0WMNK9) seine Jahresziele nach unten revidieren. Damals waren vor allem der heiße Sommer und Probleme in Schweden die Hauptgründe [Plusvisionen berichtete, hier klicken]. Nun muss die Restaurantkette von schwachen Geschäften in ganz Europa berichten.

Nach Steuern schrieb der Pizza- und Pastaexperte einen dicken Verlust von 13,2 Millionen Euro. Im Vorjahr erzielte Vapiano immerhin noch ein Plus von 1,6 Millionen Euro. Beim Umsatz wirkten sich die Investitionen in neue Restaurants hingegen recht positiv aus, denn dieser kletterte nach neun Monaten um rund 15 Prozent auf 271,4 Millionen Euro erhöhen. Bedenklich ist aber, dass auf bereinigter Fläche ein Umsatzminus von 0,3 Prozent festgestellt wurde, wobei insbesondere in Schweden das Vapiano-Konzept weiterhin immer schlechter ankommt. Beim operativen Ergebnis (Ebitda) sieht die Entwicklung hingegen gar nicht so schlecht aus…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei