Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Die Anleger verteilen heute Vorschusslorbeeren für das politische Überleben Theresa Mays und für Fortschritte im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Nimmt man die Kursgewinne im Britischen Pfund als Indikation, bleibt May auch nach dem Misstrauensvotum heute Abend Premierministerin und es kommt zu einem geordneten Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union. Weder aber liegt die Börse immer richtig und noch ist das, was in der Politik in diesen Tagen passiert, von langer Dauer. Das Fundament, auf dem sowohl die Gewinne der britischen Währung als auch der Aktienmärkte heute aufbauen, bleibt damit ein sehr wackliges.

Übergeordnet gibt es an der Frankfurter Börse einen Trend, und der ist abwärtsgerichtet. Ein paar Tage mit grünen Vorzeichen ändern an dieser Tatsache nichts. Die große Zielzone für die laufende Erholung des deutschen Aktienindex liegt bei 11.050 Punkten. Dort liegt das alte Jahrestief und dieser Bereich könnte sich jetzt als starker Widerstand erweisen.

Goldman Sachs und Citi sehen steigende Risiken für Banken in Hongkong, da die Nachfrage nach Krediten rasant abgenommen habe. Das große Thema für die Schwellenländer ist und bleibt die Zinssituation in den USA, da sie in Dollarkrediten verschuldet sind. Deshalb wäre es vermutlich der große positive Impuls für die Börsen, würde die US-Notenbank in der kommenden Woche wider Erwarten die Zinsen vorerst nicht weiter erhöhen, wie von einem Vertreter der Fed bereits angedeutet. Noch wird am Markt eine Zinsanhebung um weitere 25 Basispunkte mit einer Wahrscheinlichkeit von 80 Prozent in die Kurse eingepreist.

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei