Bildquelle: markteinblicke.de

Der gestrige Montag entpuppte sich als echter Stolperstein für die deutschen Blue Chips – zwar kletterten die Kurse relativ zügig auf das Intraday-Top bei 10.887 Punkten, danach schlugen die Bären jedoch erneut zu und schickten die Notierungen auf eine Talfahrt, die erst an der 10.700er-Marke zum Stillstand kam. Immerhin – vom Tagestief ging es noch einmal rund 70 Punkte nach oben, der Chart hat dennoch gelitten:

Der neuerliche Sturz aus dem 2018er-Abwärtstrendkanal hat die zarten bullishen Tendenzen wieder komplett ausradiert, wobei der Rutsch unter die 10.800er-Schwelle auf Schlusskursbasis den negativen Eindruck nun sogar noch verstärkt. Geht der Ausverkauf heute in die nächste Runde, müsste daher mit einem neuerlichen Test der Haltezone bei 10.600/10.500 gerechnet werden, wobei auch ein neues Jahrestief unterhalb von 10.586 nicht ausgeschlossen werden kann!

Nach oben versperrt dabei im ersten Schritt die 10.800er-Schwelle den Weg; nach dem Break sollte der DAX schleunigst in den 2018er-Abwärtstrendkanal zurückkehren, um sich eine gute Ausgangsposition zum nächsten Angriff auf die runde 11.000er-Marke zu verschaffen. Die bildet weiterhin mit der unteren Begrenzung des August-Abwärtstrendkanals einen Doppelwiderstand, womit ein Ausbruch über diese Hürde einerseits ein starkes Signal der Bullen wäre, andererseits aber genau deshalb vermutlich nicht auf Anhieb gelingen dürfte.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.371,91 12.811,93
Knock-out-Schwelle 9.371,91 12.811,93
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,99 5,10
Kurs1) 13,49 21,16

1)Uhrzeit: 18.12.2018 08:20:03

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei