Bildquelle: markteinblicke.de

Für einen Moment sah es am gestrigen Dienstag so aus, als ob die Bullen das Ruder herumreißen könnten – doch die kleine Gegenbewegung, die bis an das Intraday-Top bei 10.841 Punkte führte, verpuffte im weiteren Verlauf. Damit ist der Index an der unteren Begrenzung des 2018er-Abwärtstrendkanals nach unten abgeprallt, und auch die 10.800er-Marke konnte nicht bis zur Schlussglocke gehalten werden. Das bedeutet:

Die charttechnische Ausgangslage bleibt angespannt; erst mit einem Schlusskurs oberhalb von 10.850 Zählern würde eine Stabilisierung Kontur annehmen, die anschließend allerdings mit einem Ausbruch über die 11.000er-Schwelle untermauert werden sollte. Vor dem heutigen Fed-Leitzinsentscheid, der für 20 Uhr und damit nach Handelsschluss des DAX terminiert ist, dürften die Bullen aber wohl nur schwer aus der Reserve zu locken sein, weshalb der Blick auf die Unterseite nicht fehlen darf:

Verliert der Index heute erneut an Boden, müsste mit einem Abtauchen an die markante Unterstützung bei 10.500/10.600 gerechnet werden. Dort wartet als Fixpunkt auch das amtierende Jahrestief aus der Vorwoche; sollte der DAX unter diese Chartmarke abrutschen, droht eine Ausweitung des Ausverkaufs bis an die Volumenkante bei 10.400, bevor die 10.200er-Marke als Kursziel infrage käme.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.372,58 12.810,75
Knock-out-Schwelle 9.372,58 12.810,75
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,67 5,22
Kurs1) 13,98 20,63

1)Uhrzeit: 19.12.2018 08:26:34

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei