Bildquelle: Pixabay / tomwieden

Autofahrer dürften hoffen, dass eine Pkw-Maut (offiziell: Infrastrukturabgabe) noch verhindert werden kann. Beim Konzertveranstalter und Ticketverkäufer CTS Eventim (WKN: 547030 / ISIN: DE0005470306) sowie beim österreichischen Mautsystem-Anbieter Kapsch TrafficCom (WKN: A0MUZU / ISIN: AT000KAPSCH9) ist die Vorfreude dagegen groß. Sie werden gemeinsam die Erhebung der Maut vornehmen.

Das deutsche Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur als zuständige Vergabestelle hat den beide Unternehmen mitgeteilt, dass ihr gemeinsames Konsortium mit der Erhebung der Pkw-Maut auf deutschen Straßen beauftragt werden soll. Geplant ist eine Betreibergesellschaft als Joint Venture, an dem die beiden Unternehmen zu je 50 Prozent beteiligt sind. Kapsch TrafficCom hat zudem in einem separaten Vergabeverfahren den Zuschlag für den Betrieb des Pkw-Maut-Kontrollsystems erhalten.

Bei CTS Eventim dürfte die Beteiligung an der Erhebung einer deutsche Pkw-Maut wiederum für weitere Wachstumsimpulse sorgen, nachdem das Unternehmen zuletzt ohnehin einen steilen Wachstumskurs hingelegt hatte. Für 2018 steuert CTS Eventim neue Rekordwerte bei Umsatz und Ergebnis an. Nach neun Monaten kletterten die Umsatzerlöse bereits um 23,9 Prozent auf 922,5 Mio. Euro, während das normalisierte EBITDA um 17,1 Prozent auf 140,0 Mio. Euro anstieg.

Die Analysten bei der DZ Bank verweisen zudem auf die möglichen positiven Auswirkungen der anstehenden Erhebung der Pkw-Maut. Daher bleibt es im Fall der CTS Eventim-Aktie bei der „Kaufen“-Einschätzung und einem Kursziel von 42,00 Euro. Dies würde derzeit einem Kurspotenzial von mehr als 30 Prozent entsprechen.

FAZIT. Mit dem Zuschlag für die Erhebung der deutschen Pkw-Maut hat CTS Eventim einen großen Erfolg eingefahren. Zudem ist es ja nicht so, dass das Unternehmen zuvor kein Wachstum erzielt hätte. Die Profitabilität dürfte in Zukunft ebenfalls weiter verbessert werden. Schließlich bietet die Ausweitung des Online-Geschäfts enorme Möglichkeiten. Allerdings wurde die im MDAX gelistete Aktie von CTS Eventim zuletzt Opfer des schwachen Börsenumfeldes. In Zukunft sollte wieder deutlich mehr drin sein, wenn sich die Marktlage beruhigt.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der CTS Eventim-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des MDAX-Wertes profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: HX57D2 / ISIN: DE000HX57D29) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: HX3AEF / ISIN: DE000HX3AEF8) die Gelegenheit auf fallende Kurse der CTS Eventim-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pixabay / tomwieden

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Steiler Kursanstieg seit Jahresanfang An der Börse gehört CTS Eventim zu den Highflyern des laufenden Jahres. Nachdem die Aktie im Dezember vergangenen Jahres ein Zwei-Jahres-Tief bei 31 Euro verzeichnete, starteten die Notierungen eine rasante Aufholjagd. Dabei kletterte CTS Eventim bis Anfang Mai dieses Jahres auf ein neues Rekordhoch bei rund 46 Euro. […]