Bildquelle: Pressefoto © voestalpine AG

Für den österreichischen Technologiekonzern voestalpine (WKN: 897200 / ISIN: AT0000937503) brachte das Jahr 2018 umfassende Veränderungen: Der langjährige Vorstandschef Dr. Wolfgang Eder wird im Sommer seinen Posten abgeben. Pünktlich zur Hauptversammlung am 3. Juli 2019 wird der bisherige Chef der Stahldivision, Herbert Eibensteiner, Dr. Eder nach 15 Jahren an der Konzernspitze ersetzen.

Eibensteiner kann dabei auf gut bestelltes Feld zurück greifen. Neben der Marktposition des Konzerns ist in vielen seiner Geschäftsfelder herausragend. Mit dem Einstieg in die Formel E als Partner für die Europa-Rennen präsentiert sich die voestalpine zudem zukunftsweisend. Da kann man über die kurzfristigen Probleme hinweg sehen, denn: Die sich eintrübenden Konjunkturaussichten, die US-Stahlzölle und die zwischenzeitlichen Probleme bei den Kunden aus der Automobilindustrie brachten den Aktienkurs des ATX-Konzerns unter Druck und waren sogar für eine Gewinnwarnung mitverantwortlich. Mittel- bis langfristig sollte man sich jedoch keine Sorgen machen.

Dank des Kursrückgangs ist die Aktie auch dividendenseitig durchaus interessant. Auf Basis der zuletzt ausgeschütteten 1,40 Euro bietet die Aktie derzeit eine Dividendenrendite von 5 Prozent! Das kann sich für einen so positionierten Konzern sehen lassen. Für uns ein unverändert spannendes Basisinvestment in Österreich. Vor allem auch, da der Konzern mit seinen Mitarbeitern und dem europaweit herausragenden Mitarbeiterbeteiligungsprogramm über einen stabilen Ankeraktionär verfügt.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der voestalpine-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des noch ATX-Wertes profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: HX57CJ / ISIN: DE000HX57CJ9) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: HX53ZM / ISIN: DE000HX53ZM3) die Gelegenheit auf fallende Kurse der voestalpine-Aktie zu setzen.

In der Reihe Aktien 2019 schreiben wir über Aktien, die im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt haben – positiv wie negativ. Mit dabei sind natürlich unsere Favoriten, die wahrscheinlich auch 2019 sehr gut performen könnten, aber mit Sicherheit auch Papiere, die oft in der Berichterstattung auftauchen – diese aber eher Trauerbegleitung gleicht. Mehr dazu unter Aktien 2019.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto © voestalpine AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei