Bildquelle: Pressefoto Infineon Technologies AG

Infineon (WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004) hatte kein einfaches Jahr 2018. Dies lag jedoch nicht am Münchner Halbleiterunternehmen.

Die Autoindustrie hatte mit allerlei Problemen zu kämpfen. Dieselgate, das neue Abgastestverfahren WLTP oder der chinesisch-amerikanische Handelsstreit machten den Autokonzernen zu schaffen. Dabei machte Infineon zuletzt besonders gerne Geschäfte mit den Autoherstellern. Zudem schwang immer wieder eine Angst mit, dass für das ohnehin sehr stark zyklische Halbleitergeschäft nun eine Schwächeperiode anbrechen könnte.

Zu dieser Sorge hatten einige enttäuschende Geschäftsberichte von US-Branchenvertretern beigetragen. Außerdem gerieten an den Börsen zeitweise ausgerechnet die ganz großen US-Technologiewerte, nicht nur aus dem Halbleiterbereich, unter die Räder. Dies machte sich natürlich auch bei Technologietiteln hierzulande negativ bemerkbar. Inzwischen scheint sich der Kurs der Infineon-Aktie zumindest stabilisiert zu haben. Mittel- bis langfristig sollte sogar noch deutlich mehr Potenzial vorhanden sein.

FAZIT. Die Autoindustrie mag derzeit mit einigen Herausforderungen zu kämpfen haben, gleichzeitig wird aber fleißig an neuen Technologien gewerkelt und kräftig in die Vernetzung des Automobils oder das autonome Fahren investiert. Infineon ist als Chiplieferant mit dabei. Außerdem werden auch andere Bereiche des täglichen Lebens digitalisiert und elektrifiziert, was die Nachfrage nach Infineon-Halbleitern noch weiter erhöht. Nicht umsonst verzeichnete der DAX-Konzern zuletzt eine derart gute Auftragslage, dass er gar nicht sämtliche Aufträge annehmen konnte und daher die Kapazitäten erhöhen musste. Langfristig sollte sich dies auszahlen

Wer optimistisch ist und auf steigende Kurse der Infineon-Aktie setzt und sogar überproportional von einem Kursanstieg profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: VA8R6D / ISIN: DE000VA8R6D4) an. Skeptiker haben Gelegenheit mit passenden Hebelprodukten (WKN: VA7RDC / ISIN: DE000VA7RDC1) auf auf fallende Kurse der Infineon-Aktie zu setzen.

In der Reihe Aktien 2019 schreiben wir über Aktien, die im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt haben – positiv wie negativ. Mit dabei sind natürlich unsere Favoriten, die wahrscheinlich auch 2019 sehr gut performen könnten, aber mit Sicherheit auch Papiere, die oft in der Berichterstattung auftauchen – diese aber eher Trauerbegleitung gleicht. Mehr dazu unter Aktien 2019.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Infineon Technologies AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei