Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Heute muss der DAX wieder mit Abschlägen zum Handelsstart fertig werden. Sollte dem Index erneut die Kehrtwende gelingen, wäre dies ein Hoffnungsschimmer für die kommenden Tage.

Gestern Morgen der Einkaufsmanagerindex in China unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten, abends dann nach US-Börsenschluss eine Umsatzwarnung von Apple wegen einer sinkenden Nachfrage nach seinen Smartphones vor allem in China – die Rezessionsängste verstärken sich damit zu Beginn des neuen Jahres weiter.

Sollte in der nächsten Bilanzsaison das normalerweise starke vierte Quartal bei weiteren großen Einzelhändlern die Erwartungen enttäuschen oder Unternehmen schon vorher ihre Prognosen herunterschrauben, würden die auf den ersten Blick durch die Kursverluste billiger gewordenen Aktien auch ohne Erholung teurer und damit unattraktiver gegenüber Anleihen. Ein weiteres schlechtes Börsenjahr wäre damit vorprogrammiert. Alles kein Drama, wenn man die Kursgewinne im neunjährigen Bullenmarkt mit in Betracht zieht. Aber der Automatismus, dass Aktienkurse nur steigen können, ist spätestens mit der geldpolitischen Wende der US-Notenbank und steigenden Zinsen abgeschaltet worden.

Beim DAX geht es für den Moment darum, den Boden der aktuellen Korrektur auszuloten, der irgendwo im Bereich zwischen 10.000 Punkten und dem aktuellen Niveau entstehen könnte.

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Beitrag “Um 10: DAX erneut unter 10.500 Punkten – Apple verstärkt Rezessionsängste mit Umsatzwarnu… stammt von Markteinblicke. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum […]