Bildquelle: markteinblicke.de

Eigentlich müsste es „Rolle abwärts“ heißen, denn nach dem verhalten optimistischen Jahresauftakt am Mittwoch brachen die deutschen Blue Chips gestern wieder nach unten weg und krachten am Ende eines tiefroten Handelstages auf einen Endstand bei 10.417 Punkten. Auslöser für den massiven Kursverlust war diesmal die Umsatzwarnung von Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005), die vor allem die Tech-Werte wie SAP (WKN: 716460 / ISIN: DE0007164600), Infineon (WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004) und Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) mit in die Tiefe riss. Dennoch gibt es eine positive Nachricht:

Mit dem Tagestief bei 10.400 Punkten konnte der DAX nicht nur das bisherige 2019er-Tief bei 10.387 Punkten in Schach halten, sondern auch die Tragkraft der 10.400er-Schwelle erneut auf den Prüfstand stellen. Der erfolgreiche Test dieser wichtigen Unterstützung könnte nun der Schlüssel für eine Gegenreaktion sein, die idealerweise über die 10.600er-Marke hinweg bis an den Doppelwiderstand bei 10.800 Punkten führen sollte. Doch die Unterseite bleibt brandgefährlich:

Sobald die 10.400er-Haltelinie bricht, müsste sofort mit einem neuen Jahrestief und einem Test des 2018er-Tiefs bei 10.279 Zählern gerechnet werden; darunter bietet sich dann die 10.200er-Haltezone an, an der zudem das rechnerische Abwärtspotenzial aus der übergeordneten SKS-Formation der Jahre 2017/18 ausgereizt wäre. Angesichts der sehr volatilen Börsen (VDAX-New nach wie vor über 20) sollte jedoch eine Ausweitung der Verkäufe bis hin zur runden 10.000er-Barriere zumindest einkalkuliert werden!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS7UQG
Basispreis 9.383,43 11.886,44
Knock-out-Schwelle 9.383,43 11.886,44
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,93 7,65
Kurs1) 11,66 13,64

1)Uhrzeit: 04.01.2019 08:22:09

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei