Bildquelle: Heiko Thieme

Wir geben in der Reihe „Ausblick 2019“ marktEINBLICKE zu den Faktoren, die das Anlegerjahr 2019 mitbeherrschen sollten. Dazu haben wir uns kompetente Verstärkung ins Haus geholt und verschiedene Börsen-Experten gebeten einen Ausblick zu wagen. Hier Börsen-Urgestein Heiko Thieme.

Bitte anschnallen! Diese zwei Worte fassen die Aussichten für die Börsen in den USA, China und Deutschland am besten zusammen. Entscheidend ist die geopolitische Entwicklung in allen drei Regionen – Amerika, Asien und Europa.

Die USA befindet sich seit 2009 in einem Wirtschaftsaufschwung, der Mitte 2019 die längste Expansionsphase in der amerikanischen Geschichte sein wird. Ein abruptes Ende ist hier nicht in Sicht. Alle relevanten Wirtschaftsdaten liegen im schwarzen Bereich. Steigende Gewinne, Vollbeschäftigung und niedrige Inflation sind die entscheidenden Stichworte für eine Fortsetzung der nunmehr fast zehnjährigen Börsenhausse. Allerdings gibt es einige graue Wolken, die diese Bilanz erheblich stören könnten.

Ein zu schneller Anstieg bei den Leitzinsen durch die US-Notenbank würde das Wirtschaftswachstum beeinträchtigen. Die Gefahr, dass es dazu kommt, ist jedoch relativ gering, da die „Währungshüter“ sich ihrer Verantwortung bewusst sind. Weitaus wichtiger ist das Verhältnis zu China. Weitet sich der derzeitige Handelsdisput zu einem Handelskrieg oder sogar kalten Krieg aus, so wird davon nicht nur Amerika, sondern die gesamte Welt betroffen. Der globale Handel ist der entscheidende Grund für das Weltwirtschaftswachstum der vergangenen Jahrzehnte. Jeder profitiert vom freien Handel. Brücken bauen anstatt Mauern zu errichten ist hier die Parole.

Europa und damit auch Deutschland haben eigene Herausforderungen zu überwinden. Brexit, Italien sowie die Parteienstruktur in Deutschland sind nur einige Schlagzeilen. In Asien muss China seine bisherige Betonung vom Export durch die Ankurbelung des einheimischen Konsums ersetzt werden.

Werden diese Ziele erreicht, kann in Amerika der Dow Jones 2019 die 30.000 Marke erreichen und der DAX in Deutschland bis auf 15.000 steigen. In China würde der Shanghai-Index seine momentane Baisse beenden.

Ein Scheitern der Handelsgespräche zwischen den USA und China würden dagegen eine globale Börsen-Baisse auslösen mit Verlusten von bis zu 30 Prozent! Die Welt schaut auf US-Präsident Donald Trump und hofft auf seine Vernunft, die er bisher häufig vermissen ließ. Daher: bitte anschnallen!

Heiko Thieme ist über 45 Jahre im internationalen Anlagegeschäft tätig und schrieb 16 Jahre als freier Kolumnist für die FAZ. Seit dem Jahr 1979 gibt es seine Marktanalysen und Einschätzungen sowie die älteste deutsche Börsenhotline.
www: heiko-thieme.club

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Heiko Thieme

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei