Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Nach dem gestrigen Durchschnaufen kommt es heute wieder zu Käufen auch an der Frankfurter Börse. Der Deutsche Aktienindex springt zwischenzeitlich sogar über die Marke von 10.900 Punkten.

Während sich so manch deutscher Politiker aus den Sozialen Medien verabschiedet, erlebt das Twitter-Konto von Donald Trump am heutigen Nachmittag eine starke Aktivität. Es geht um die hervorragende US-Wirtschaft und wo sie stehen könnte, wenn bloß die US-Notenbank die Zinsen nicht erhöhen würde und er, der Präsident, sich so wie die vorherige Administration in einem Nullzinsumfeld beweisen könnte – was für ein Seitenhieb erneut in Richtung Fed-Chef Jerome Powell.

Inflationäres Wachstum könnte die Folge sein, wenn man den Präsidenten nur ließe. Ein solches Szenario ist im Übrigen nicht auszuschließen. Es wäre bei einer zweiten Amtszeit von Trump sicherlich ein unbekanntes Terrain, mit dem man sich derzeit an den Börsen noch gar nicht beschäftigt.

Während aber eine solche Zukunft noch weit weg ist, gleicht der heutige Tag erst einmal wieder einer Trump-Show, da sich der Präsident so ganz nebenbei auch positiv zu den Handelsgesprächen mit China äußert und Annäherungen verkündet, was mehr Hoffnungen am Markt auf eine Beilegung des Zollstreits weckt.

Ein Beitrag von Konstantin Oldenburger, CMC Markets, Frankfurt.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei