Bildquelle: markteinblicke.de

Das war nichts für schwache Nerven – zur Wochenmitte rasten die Aktienmärkte wie auf einer Achterbahn erst abwärts und dann steil nach oben, um anschließend wieder zurückzusetzen. Im DAX liest sich das in Zahlen ausgedrückt so: Das Tagestief markierten die Blue Chips schon kurz nach der Eröffnung bei 11.007 Punkten, schraubten sich über Mittag auf das Top bei 11.136 und kippten kurz vor Schluss wieder rund 85 Punkte nach unten, bevor die Kurse bei 11.072 Zählern zum Stillstand kamen.

Aus charttechnischer Sicht sah es dabei lange Zeit nach einem mustergültigen Pullback an die 11.000er-Barriere aus; allerdings trübte sich das bullishe Bild durch die Abwärtsbewegung am Nachmittag wieder etwas ein. Um die positiven Tendenzen zu bestätigen, wäre daher nach wie vor der Sprung über 11.200 Punkte wünschenswert, zumal sich daraus neues Aufwärtspotenzial bis an die nächsten Hürden bei 11.330 und 11.400 ableiten lassen würde.

Auf der Unterseite ist einmal mehr die 11.000er-Marke der Dreh- und Angelpunkt des Kursgeschehens; sollten die Blue Chips unter diese Haltelinie absacken, müsste hinter die jüngste Erholung bereits ein Fragezeichen gemacht werden. Hinzu kommt, dass ein Abtauchen der Notierungen in den Bereich der 10.800er-Schwelle sowie die Gefahr eines neuerlichen Rutsches unter die Abwärtstrendgerade dann nicht mehr auszuschließen wäre.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.396,98 12.768,29
Knock-out-Schwelle 9.396,98 12.768,29
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,62 6,43
Kurs1) 16,78 17,19

1)Uhrzeit: 24.01.2019 08:37:39

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei