Bildquelle: markteinblicke.de

Über weite Strecken sah es gestern nach einer Konsolidierung der vorangegangenen Gewinne aus, denn der DAX wagte sich nicht aus der Deckung, sondern sackte im Tief sogar unter die wichtige 10.800er-Schwelle ab. Doch auf den letzten Drücker legten die Bullen den Hebel noch einmal um und kletterten in einer starken Schlussphase bis auf 10.927 Zähler, die mit dem Endstand bei 10.922 auch nur unwesentlich unterschritten wurden. Der Index hat damit durchaus Stärke bewiesen, und:

Kann der DAX diese Stärke in die heutige Sitzung mitnehmen, wäre der nächste Angriff auf die runde 11.000er-Marke denkbar. Zunächst sollte jedoch das amtierende 2019er-Top bei 10.962 auf Schlusskursbasis überboten werden, im Anschluss könnten dann die 11.000er-Hürde mit dem alten Oktober-Tief bei 11.051 angesteuert werden.

Auf der Unterseite haben sich derweil die Unterstützungen als tragfähig erwiesen – der erfolgreiche Test der 10.800er-Schwelle kann als Pullback interpretiert werden und unterstreicht die Bedeutung dieser Haltelinie, die von der Volumenspitze bei 10.650 und der Haltezone bei 10.600/10.500 verstärkt wird. Erst unterhalb von 10.500 könnte es mit einem Ausrutscher in Richtung 10.400 noch einmal knifflig werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS7UQG
Basispreis 9.388,17 11.878,77
Knock-out-Schwelle 9.388,17 11.878,77
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,91 11,68
Kurs1) 15,82 9,38

1)Uhrzeit: 11.01.2019 08:28:18

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei