Bildquelle: Pressefoto Lufthansa

Niedrigere Kerosinpreise im neuen Jahr sollen der Lufthansa (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125) helfen, wieder mehr Gewinn erzielt werden kann. Hinzu kommt, dass die Integration der Air Berlin-Reste langsam abgeschlossen sein dürfte. Entsprechende Sonderbelastungen sollten also in jedem Fall deutlich geringer ausfallen als im Vorjahr.

Und dann sind da noch die teuren Verspätungen und Flugausfälle, die im Vorjahr das Geschäft prägten und hohe Extrazahlungen an die Kunden zur Folge hatte. Auch hier erwarten wir Verbesserungen, denn die Neuordnung am Flughimmel, die durch die Air Berlin-Pleite ausgelöst wurde, dürfte dem Ende zugehen. Somit ist es durchaus gerechtfertigt, wenn die Lufthansa-Aktie zum Wochenauftakt sich dem schwachen Marktumfeld entziehen kann und gegen den Trend zulegt…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Lufthansa

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei