Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Das war ein klares Nein aus der britischen Politik! Aber eben jene Parlamentarier in London sind jetzt gefragt, wofür sie eigentlich stehen, anstatt die ganze Zeit zu erzählen, wogegen sie sind und wogegen sie alles Mehrheiten finden kann. Das Brexit-Drama zeigt, was die Versprechen populistischer Strömungen anrichten können, wenn sie in der Realpolitik ankommen. Das von ihnen angerichtete Chaos geht höchstwahrscheinlich in die Verlängerung.

Nun sind alle Optionen wieder auf dem Tisch. Vom ungeordneten Brexit, mit oder ohne einer Premierministerin May, die jetzt an einem Plan B basteln muss, bis hin zu einem späteren oder gar keinem Brexit. Die Börse zumindest schwankt in ihren Erwartungen zwischen einer Fristverlängerung und einem zweiten Referendum. Nur so ist die Seitwärtsbewegung nach dem Abstimmungsergebnis zu werten. Man ist auf dem Parkett nicht wirklich schlauer als vorher.

Aus Kreisen der chinesischen Regierung hört man, dass der Vizepremier demnächst nach Washington reisen will, um den Handelskonflikt zu diskutieren. Damit werden die Hoffnungen auf eine Annäherung der beiden Parteien aufrechterhalten. An der Frankfurter Börse kann es jetzt getrieben von der Wall Street jederzeit starke Kursbewegungen nach oben geben, wenn diejenigen, die merken, zu früh auf weiter fallende Kurse gesetzt zu haben, ihre Positionen wieder eindecken müssen. Auch an der Wall Street steht der S&P 500 an zentralen Widerständen, die wenn überwunden, eben diesen Leerverkäufern die Bestätigung geben, dass sie sich geirrt haben. Werden die Hürden genommen, kann es deshalb sprunghaft aufwärts gehen, wenn auch nur für kurze Zeit.

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei