Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Während die Wall Street versucht, aus der laufenden Berichtssaison neue Impulse zu gewinnen, wirkt der Deutsche Aktienindex wegen der Brexit-Wirren wie paralysiert. Nach wie vor notiert der Index im Widerstandsbereich zwischen 10.900 und 11.050 Punkten. Solange der Markt es nicht darüber schafft, dürften sich Anleger weiter mit neuen Engagements zurückhalten.

Die aktuelle politische Situation in Großbritannien zeigt genau wie die amerikanische Politik unter einem Präsidenten Trump, wie wenig Nützliches Konfrontation und Abschottung erzeugen. Daher ist es ein gutes Signal, dass die Europäische Union Großbritannien in der Backstop-Regelung Zugeständnisse machen möchte. Die EU geht mit dem Beispiel der Zusammenarbeit voran, auch in Zeiten, in denen sich ein Land aus der Gemeinschaft verabschieden will. Der Brexit ist damit eine Chance für die kommenden Jahre. Nun kann Europa zeigen, wie Probleme gelöst werden können, aber auch demonstrieren, wie nicht.

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei