Bildquelle: markteinblicke.de

Auch am heutigen Dienstag legte der DAX den Rückwärtsgang ein. Damit könnte sich die Kursrallye vom vergangenen Freitag doch noch als Strohfeuer erweisen und nicht als der Beginn einer nachhaltigen Erholung. 

Das war heute los. Dieses Mal spielten vor allem Konjunktursorgen in den Köpfen der Anleger eine wichtige Rolle. Chinas Wirtschaft wächst nicht mehr so rasant, wie man es in den vergangenen Jahren gewohnt war. Zudem senkte der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Wachstumsprognosen für die Weltwirtschaft. Zudem bleiben Probleme wie der Brexit oder der Handelsstreit zwischen China und den USA ungelöst. Selbst etwas besser als erwartet ausgefallene ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland im Monat Januar 2019 konnten nicht für eine Stimmungsaufhellung am deutschen Aktienmarkt sorgen.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX konnte sich die Lufthansa-Aktie (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125) dem schwachen Marktumfeld relativ gut entziehen. Die Kranich-Airline profitierte dabei von einem positiven Analystenkommentar. Außerdem legten die Ölpreise den Rückwärtsgang ein. Für die Lufthansa-Aktie ging es daher zeitweise um mehr als 2 Prozent nach oben.

Auch die Linde-Aktie (WKN: A2DSYC / ISIN: IE00BZ12WP82) konnte überzeugen. Die Aktie des Industriegaseherstellers kletterte ebenfalls um etwas mehr 2 Prozent in die Höhe. Das Unternehmen machte Anlegern mit der Ankündigung eines 6 Mrd. US-Dollar schweren Aktienrückkaufprogramms eine Freude. Das Programm ist bis zum 1. Februar 2021 angesetzt.

Deutlich schlechter lief es heute dagegen für Covestro (WKN: 606214 / ISIN: DE0006062144). Die Aktie des Kunststoffspezialisten büßte zeitweise etwas mehr als 4 Prozent an Wert ein. Schuld daran war ein negativer Analystenkommentar. Schon im Vorjahr hatte die ehemalige Bayer-Tochter bei Anlegern mit einer Gewinnwarnung für schlechte Stimmung gesorgt.

Das steht morgen an. Hierzulande dürften Anleger auf das Verbrauchervertrauen im Euroraum für den Monat Januar schauen. Aus den USA erreicht uns am Nachmittag lediglich der FHFA Hauspreisindex für den Monat November. Darüber hinaus finden die Berichtssaison für das Schlussquartal 2018 eine Fortsetzung. Besonders interessant dürfte der Blick auf die neusten Geschäftszahlen beim US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble sein.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DX8G2E / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: DS41BY.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei