Bildquelle: markteinblicke.de

Der deutsche Leitindex setzte seine Berg- und Talfahrt auch am gestrigen Donnerstag fort. Im Tief rutschten die Blue Chips dabei auf 11.033 Punkte zurück, im Top ging es bis auf 11.149 Zähler hinauf. Am Ende reichte es für ein Plus von 0,53%, womit der DAX zwar etwas Boden gutmachen konnte, der Befreiungsschlag bzw. neue technische Impulse aber ausblieben.

Um der Erholung neuen Schwung zu verleihen (wonach es vorbörslich aussieht), müssten die Notierungen nun zwingend über die 11.200er-Schwelle und das amtierende Jahreshoch bei 11.217 Punkten ausbrechen. Denn erst nach dem Break (wichtig: auf Schlusskursbasis!) hätte der Index den Raum, der für einen schnellen Sprint bis an die obere Kante des Gaps vom 05. Dezember bei 11.330 und/oder die 11.400er-Hürde benötigt wird. Für die Unterseite gilt dagegen:

Erster (und aus Bullensicht wichtigster) Haltepunkt ist weiterhin die 11.000er-Marke; unterhalb dieser Haltelinie würde sich das bulishe Szenario wieder sichtlich eintrüben, was zu einem neuerlichen Rücksetzer in Richtung der 10.800er-Barriere führen könnte. Fallen die Blue Chips dort auch noch aus dem 2018er-Abwärtstrendkanal heraus, müsste sogar mit einem Abtauchen an die nächsten Haltestellen bei 10.650 bzw. 10.600/10.500 gerechnet werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.397,66 12.767,11
Knock-out-Schwelle 9.397,66 12.767,11
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,09 7,10
Kurs1) 18,29 15,66

1)Uhrzeit: 25.01.2019 08:31:22

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei