Bildquelle: markteinblicke.de

In London traf sich das britische Unterhaus zur nächsten BREXIT-Debatte, und hierzulande gingen die Blue Chips in Deckung – wobei auch die Negativ-Performance vom DAX-Schwergewicht SAP (-2,76%) und die überraschend stark gesunkene US-Verbraucherstimmung auf den Kursen lastete. Immerhin reichte es in der Spitze für einen Ausflug auf 11.276 Zähler und am Ende für ein Mini-Plus von 0,1%, womit die charttechnische Ausgangslage vor dem heutigen Mittwoch unverändert bleibt:

Auf der Oberseite deckeln weiterhin die 11.300er-Marke zusammen mit der oberen Kante des Gaps vom 05. Dezember bei 11.330 den Kursverlauf; erst nach einem Break (wichtig: hier gilt wie immer der Schlusskurs!) wäre der Weg frei bis an die Mehrfach-Hürde bei 11.400 Zählern, wo neben der markanten Volumenkante auch die April-Trendgerade die Notierungen zunächst ausbremsen dürfte.

Nachdem den Notierungen gestern 10 Pünktchen (Tagestief bei 11.159) für die Schließung der Kurslücke vom Freitag fehlten, bleibt auf der Unterseite das Restrisiko eines Gap-Close bestehen. Eine Etage tiefer würde dann mit der runden 11.000er-Schwelle die derzeit wohl wichtigste Unterstützung auf ihren Einsatz warten.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.401,05 12.761,22
Knock-out-Schwelle 9.401,05 12.761,22
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,24 7,07
Kurs1) 17,99 15,87

1)Uhrzeit: 30.01.2019 08:32:38

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei