Bildquelle: markteinblicke.de

Auf den ersten Blick zeigte der DAX am gestrigen Mittwoch den typischen Kursverlauf vor dem am Abend stattfindenden Zinsentscheid der US-Notenbank – die Notierungen pendelten ohne klare Richtung in einer relativ engen Range zwischen dem Intraday-Top bei 11.215 und dem Tagestief bei 11.132 Zählern. Beim Blick hinter die Kulissen zeigte sich jedoch ein ganz anderes, deutlich bewegungsintensiveres Bild; die neuen Vorwürfe gegen Wirecard ließen die Aktie zeitweilig über 20% abstürzen, während sich am anderen Ende Covestro mit über 5% Kurszuwachs den Spitzenplatz sicherte.

Für den DAX selbst haben sich die Kursziele auf der Ober- und Unterseite geringfügig verschoben: Nach oben gilt es nun, den Anschluss an die 11.200er-Marke nicht zu verlieren, denn oberhalb dieser Hürde bestehen weiterhin gute Chancen auf den Break bei 11.300/11.330 Punkten. Sobald der gelingt, hätten die Notierungen Platz bis an den Bremsbereich bei 11.400 Zählern.

Auf der Unterseite konnte dagegen das offene Gap vom Freitag nunmehr geschlossen werden; viel tiefer sollte es für die Blue Chips jetzt allerdings nicht hinabgehen, da sonst mit einem neuerlichen Test der runden 11.000er-Barriere als Halte- und Wendemarke für den nächsten Pullback gerechnet werden müsste. Hier gilt weiterhin: Ein Rutsch unter diese Unterstützung würde das tendenziell bullishe Chartbild wieder zunehmend beeinträchtigen!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.401,72 12.760,04
Knock-out-Schwelle 9.401,72 12.760,04
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,10 7,22
Kurs1) 18,33 15,48

1)Uhrzeit: 31.01.2019 08:23:04

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei