Bildquelle: Pressefoto Copyright © DEUTZ AG

Das sieht gut aus. Die Deutz-Aktie (WKN: 630500 / ISIN: DE0006305006) scheint den Aufwärtsdreh nach der ausgedehnten Korrektur (seit Oktober 2018) geschafft zu haben. Das Tief zur Jahreswende bei fünf Euro liegt schon ein Stückchen weit weg, da es im Januar sukzessive wieder nach oben ging. Das Papier notiert nun bei rund sechs Euro.

Das Spannende: Im Kursverlauf hat sich eine schöne – lehrbuchmäßige – untere Wende gebildet. Dabei wurden auch die Widerstände bei 5,60 Euro und die Nackenlinie der umgekehrten Schulter-Kopf-Schulter-Formation bei 5,90 Euro überschritten. Letzteres ist technisch besonders wichtig, weil dies (zunächst) ein Aufwärtspotenzial bis in den Bereich der 200-Tage-Durchschnittslinie bei derzeit sieben Euro eröffnet.

Fundamental bleibt die Deutz-Aktie mit einem geschätzten Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13 (bei einem prognostizierten Jahresgewinn von 0,45 Euro je Aktie für 2018) und einer Dividenden-Rendite von 2,5 Prozent (bei einer Dividende von 0,15 Euro je Aktie) durchaus ansprechend bewertet…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto Copyright © DEUTZ AG

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei