Bildquelle: markteinblicke.de

Der „neue Schwung nach dem US-Zinsentscheid“ war gestern zwar zunächst vorhanden und führte immerhin auf das Tageshoch bei 11.311 Zählern, hielt aber nicht lange vor, nach dem Mittag brachen die Kurse wieder in sich zusammen und sackten auf das Tief bei 11.051 und damit punktgenau auf das alte Oktober-Tief aus dem vergangenen Herbst zurück. Die positiven Impulse aus Übersee konnte der DAX also nicht nutzen, selbst wenn das Minus am Ende auf 0,08% eingedämmt wurde. Aus charttechnischer Sicht bleiben damit einige Fragen offen:

Gelingt es den Kursen, heute noch einmal nach oben aufzubrechen und sich auf ein neues Top zu schwingen, müssten auf dem Weg dorthin mindestens die 11.200er-Marke sowie die Widerstände bei 11.300 und 11.322 beiseite geräumt werden. Kein leichtes Unterfangen, zumal mit der 11.400er-Marke auch direkt das nächste Bollwerk die Route versperrt.

Der Test des alten Oktober-Tiefs – selbst, wenn er erfolgreich verlief – ist jedoch durchaus kritisch zu betrachten; einerseits könnte der gestrige Handelstag als neuerliches Pullback gewertet werden; andererseits deutet der Intraday-Rücksetzer möglicherweise auf ein Abflauen der bullishen Kräfte hin. Die 11.000er-Marke sollte daher sorgfältig im Auge behalten werden; brechen die Notierungen dort nach unten durch, müsste eventuell der nächste Rücksetzer in Richtung 10.800-Punkte-Schwelle eingeplant werden!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.402,40 12.758,86
Knock-out-Schwelle 9.402,40 12.758,86
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,23 7,04
Kurs1) 17,95 15,90

1)Uhrzeit: 01.02.2019 08:31:04

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei