Bildquelle: markteinblicke.de

Der deutsche Leitindex schob sich am Freitag in einer gut 100 Punkte breiten Range zwischen dem Tageshoch bei 11.219 und dem -tief bei 11.116 überwiegend seitwärts und ging am Ende mit einem marginalen Gewinn von 0,07% in den Feierabend, womit auf Wochensicht ein Verlust von 0,9% zu Buche steht. Für neuerliche Aufregung sorgte allerdings der nächste Flashcrash bei Wirecard, die zwischenzeitlich um weitere 30% in die Tiefe stürzten.

Für den Gesamtmarkt sind zum Wochenauftakt aber keine größeren Verwerfungen zu erwarten, zumal ausgeprägte Widerstände bzw. Unterstützungen die Range vorgeben: Nach oben deckelt weiterhin der Bremsbereich zwischen 11.300 und 11.322/11.330 den Kursverlauf, nur wenig höher wartet bei 11.400 die markante Doppelhürde aus Volumenkante und mittlerer Abwärtstrendgerade.

Auf der Unterseite stützt dabei unverändert die Haltelinie bei 11.051 Punkten, die das alte Oktobertief vorgibt und die in der vergangenen Woche erfolgreich auf den Prüfstand gestellt werden konnte. Sollte dieser Halt jedoch brechen, müsste mit einem neuerlichen Test der 11.000er-Barriere gerechnet werden, bevor darunter das offene Gap vom 18. Januar zwischen 10.994 und 10.929 sowie die wichtige 10.800er-Schwelle erneut in den Fokus rücken würden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.404,44 12.755,33
Knock-out-Schwelle 9.404,44 12.755,33
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,24 7,06
Kurs1) 17,92 15,85

1)Uhrzeit: 04.02.2019 08:17:10

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei