Bildquelle: markteinblicke.de

Nach dem Sprung über die mittelfristige Oktober-Abwärtstrendgerade und dem vollständigen Gap-Close bei 11.330 Punkten hat der DAX nun, mit dem neuen Jahreshoch (11.372) im Gepäck, beste Chancen, auch das Bollwerk bei 11.400 Zählern zu knacken. Aber:

Im ersten Anlauf dürfte diese Hürde vermutlich nicht zu überbieten sein, schließlich treffen die Blue Chips dort neben einer ausgeprägten Volumenkante auch auf die mittlere 2018er-Abwärtstrendgerade. Sobald der Break jedoch (auf Schlusskursbasis) gelingt, hätten die Notierungen aus charttechnischer Sicht Platz bis ans Dezember-Top bei 11.567 Zählern, bevor darüber die Nackenlinie der übergeordneten SKS-Formation bei 11.869 am Horizont auftauchen würde.

Auf der Unterseite wurden die alten Widerstände jetzt in Unterstützungen umgewandelt; so findet sich der erste Halt nun bei 11.330, wobei direkt darunter auch die alten Tops (11.322 und 11.311) sowie die 11.300er-Marke stützend wirken sollten. Erst unterhalb dieser Haltezone droht der Rückfall in die neutrale Zone, in der die Kurse in den zurückliegenden Tagen gefangen waren.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.405,79 12.752,97
Knock-out-Schwelle 9.405,79 12.752,97
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 5,84 7,97
Kurs1) 19,46 14,30

1)Uhrzeit: 06.02.2019 08:33:36

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei