Wie erwartet hat die Europäische Zentralbank den Leitzins um 50 Basispunkte auf nunmehr 1,5 Prozent gesenkt. Zuvor hatte bereits die Bank of England vorgelegt und ihre Leitzinsen um 50 Basispunkte auf nunmehr 0,5 Prozent gesenkt. Dabei sorgt in London aber vielmehr die Nachricht für Aufsehen, dass die Notenbank nunmehr mittel- und langfristige Staatsanleihen auf dem Sekundärmarkt kaufen werde. Damit setzt die BoE den ankündigten Schritt um, durch die Hintertür die Notenpresse anzuwerfen.

Die Märkte zeigten sich eher unbeindruckt von den Zinssenkungen und setzten ihre Talfahrt fort – manche einer sieht in den Maßnahmen sowieso nur ein Placebo für die Finanzmärkte. Mal abwarten, wie sich die Wall Street heute zeigt, aber angesichts der Insolvenz-Diskussion um GM sollte hier wohl auch eher rot vorherrschen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei