Bildquelle: Pressefoto Beiersdorf

Noch bis zum 27. Februar müssen sich die Aktionäre von Beiersdorf (WKN: 520000 / ISIN: DE0005200000) gedulden, bis die endgültigen Zahlen für 2018 vorliegen. Große Überraschungen wird es aber nicht mehr geben, denn der Nivea-Konzern gab bereits Vorab-Daten bekannt.

So stieg der Umsatz um 2,5 Prozent auf 7,23 Milliarden Euro, bereinigt um Zu- und Verkäufe entspricht das gar einem Plus von 5,4 Prozent. Die operativen Marge (Ebit-Marge) soll dabei auf Vorjahresniveau liegen, woraus sich ein operatives Ergebnis von rund 1,1 Milliarden Euro ergibt. Damit hat der Kosmetikkonzern die Markterwartungen erreicht.

Weitaus interessanter ist aber der Wechsel im Management: Stefan Heidenreich, der sieben Jahren an der Spitze den Konzern stand, trat ab. Nachfolger ist der bisheriger Beiersdorf-Vize-Chef Stefan De Loecker. Er organisierte sich zunächst ein neues Führungsteam, angeführt von einem neuen Markenvorstand. Damit will De Loecker weiteres Potenzial bei Beiersdorf heben und damit den Wachstumskurs fortsetzen…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Beiersdorf

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei