Bildquelle: markteinblicke.de

Nach einem starken Auftakt musste der DAX am heutigen Mittwoch seine Gewinne zwischenzeitlich wieder abgeben, am Nachmittag zeigten sich Investoren jedoch erneut etwas optimistischer. 

Das war heute los. Börsianer hoffen, dass es doch noch zu einer Lösung im Handelsstreit zwischen China und den USA kommen wird. Während in Peking in dieser Woche wichtige Gespräche zu diesem Thema stattfinden, könnte US-Präsident Donald Trump die Einführung neuer Importzölle auf chinesische Einfuhren verschieben.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX konnte die Continental-Aktie (WKN: 543900 / ISIN: DE0005439004) den gestrigen Schwung mitnehmen und auch heute mit einem zwischenzeitlichen Kursplus von rund 2,5 Prozent eine starke Performance an den Tag legen. Gestern hatte der französische Konkurrent Michelin (WKN: 850739 / ISIN: FR0000121261) mit guten Zahlen und einem starken Ausblick für ein Stimmungshoch in der Branche gesorgt.

Einen deutlich schlechteren Tag erlebte dagegen die Wirecard-Aktie (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060). Der Zahlungsabwickler kommt derzeit einfach nicht zur Ruhe. Infolge der jüngsten „Financial Times“-Berichterstattung zu mutmaßlichen Bilanz-Unregelmäßigkeiten in Singapur wurden in den USA bereits erste Sammelklagen eingereicht. Beispielsweise sucht die Kanzlei Hagens Berman Anleger, die zwischen dem 1. April 2018 und 1. Februar 2019 Wirecard-Aktien direkt gekauft oder auf anderem Wege erworben und Verluste erlitten haben. Die Kanzlei will prüfen lassen, ob Wirecard-Manager möglicherwiese irreführende Aussagen gemacht oder wichtige Sachverhalte für Anleger weggelassen haben.

Im Fokus stand auch BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003). Die Aktie des Autobauers legte zeitweise etwas mehr als 1 Prozent an Wert zu, nachdem die Münchner neueste Absatzstatistiken präsentiert hatten. Im Januar verzeichnete die Marke BMW im Vergleich zum Vorjahresmonat einen Absatzzuwachs von 0,8 Prozent auf weltweit 149.616 Fahrzeuge. BMW, MINI und Rolls-Royce verkauften gemeinsam 170.463 Autos. Das sind 0,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Das steht morgen an. Hierzulande dürften Anleger am morgigen Donnerstag unter anderem auf die deutschen BIP-Daten für das Schlussquartal 2018 schauen. Aus den USA erreichen uns am Nachmittag Dezember-Zahlen zu den Einzelhandelsumsätzen, genauso wie der Erzeugerpreisindex (Januar) und die Lagerbestände (November). Außerdem werden wie jeden Donnerstag die wöchentlichen Zahlen zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DT96QK / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: DS41BW.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei