Bildquelle: markteinblicke.de

Gestern scheiterte der DAX, wie schon am Vortag, an der Volumenkante zwischen 11.150 und 11.200 Zählern. Immerhin spitzte das Barometer per Intraday-Top (11.217) schon einmal über 11.200 bzw. über das Januar-Zwischenhoch, womit die nächsten Etappenziele aus charttechnischer Sicht ganz klar abgesteckt sind:

Sobald der Index oberhalb von 11.200/11.220 aus dem Handel geht, hätten die Notierungen wieder Platz bis an die 11.300er-Marke bzw. bis an die direkt darüber verlaufende Hürde bei 11.322/11.330 Punkten. Einen Ausbruch über diesen Bremsbereich vorausgesetzt, dürfte einem neuerlichen Angriff auf den Mehrfach-Widerstand aus Jahreshoch (11.372), mittlerer 2018er-Abwärtstrendgerade, Volumenkante und der 11.400er-Marke nichts mehr im Weg stehen! Unverändert präsentiert sich auch die Unterseite:

Da gilt das Hauptaugenmerk zunächst der offenen Kurslücke vom Dienstag, die sich zwischen 11.117 und 11.042 im Chart erstreckt. Sollte dieses Gap geschlossen werden, dürfte auch ein Test der 11.000er-Barriere nicht allzu lange auf sich warten lassen; verliert der DAX diesen Halt, sollte ein erneutes Abtauchen der Kurse bis in den Bereich der Haltezone rund um 10.800 Zähler sicherheitshalber einkalkuliert werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.410,54 12.744,73
Knock-out-Schwelle 9.410,54 12.744,73
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,21 7,16
Kurs1) 17,97 15,62

1)Uhrzeit: 14.02.2019 08:24:48

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei