Bildquelle: markteinblicke.de

In dieser Woche setzte der DAX sein Auf und Ab fort. Noch immer will sich keine nachhaltige Erholungsrallye einstellen. Es ist jedoch erfreulich, dass das wichtigste deutsche Börsenbarometer zum Ende der Woche seine stärkste Leistung an den Tag lege konnte. Darauf lässt sich aufbauen. Zumal die Hoffnung in den Markt zurückgekehrt ist.

Anleger hoffen zum Beispiel darauf, dass es irgendwann endlich eine große Lösung des Handelsstreit zwischen China und den USA geben wird. Außerdem hoffen Marktteilnehmer darauf, dass die erwartete Konjunkturabkühlung nicht ganz so stark wie befürchtet ausfällt. Ob sich diese Hoffnungen erfüllen, werden die kommenden Wochen und Monate zeigen.

Deutschland

Daimler hatte zuletzt mit einigen Herausforderungen zu kämpfen. Dies machte sich in den jüngsten Geschäftszahlen der Schwaben bemerkbar. Nun muss es sich zeigen, ob das DAX-Unternehmen die Profitabilität auch in einem schwierigen Marktumfeld verbessern kann. Mehr dazu hier.

Für Wirecard kommt es jetzt knüppeldick. Zunächst gab es die Angriffe der „Financial Times“ und den Vorwurf von Bilanz-Unregelmäßigkeiten in Singapur. Darauf aufbauend sehen nun Anwälte in den USA ihre Chance auf den ganz großen Reibach. Mehr dazu hier.

So richtig spektakulär war das nicht, was die Allianz zum Ende der Woche an Zahlen zu präsentieren hatte. Allerdings kann man sich als Anleger auch an einem mehr als soliden Konzern, der regelmäßig sehr attraktive Dividenden zahlt und eigene Aktien zurückkauft, erfreuen. Mehr dazu hier.

Seit dem Börsengang im Jahr 2015 bereitete das frühere Tochterunternehmen von Wacker Chemie Anlegern viel Freude. Auch Wacker Chemie selbst, da das MDAX-Unternehmen noch knapp 31 Prozent der Siltronic-Anteile hält. Seit Mitte 2018 litt der Kurs der Siltronic-Aktie jedoch unter den allgemeinen Börsenturbulenzen. Nun sorgen verschiedene Marktrisiken für weniger optimistische Geschäftsaussichten. Mehr dazu hier.

Zuletzt gab es in Zusammenhang mit der Commerzbank und der Deutschen Bank nur ein Thema: Gehen oder gehen sie nicht zusammen? Die Commerzbank hat nun für neuen Gesprächsstoff gesorgt. Mehr dazu hier.

International

Der Titel des chinesischen Technologiekonzerns Baidu fiel im Jahr 2018 um 32.3% gegenüber dem Vorjahr. Dabei meldete das Unternehmen über drei Quartale hinweg wachsenden Umsatz und auch das Schlussquartal könnte sehr wahrscheinlich ähnlich ausfallen. Übernimmt der Markt die positiven Signale im Börsenjahr 2019? Mehr dazu hier.

Für das Dezember-Quartal meldete Apple einen Rückgang bei den iPhone-Umsätzen von 15 Prozent. Im China-Geschäft schrumpften die konzernweiten Umsatzerlöse um knapp 27 Prozent auf 13,2 Mrd. US-Dollar. Und nun rechnete die Analysefirma IDC aus, dass Apple im vergangenen Weihnachtsquartal in China rund ein Fünftel weniger iPhones als im Vorjahr verkauft hat. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten steht in der kommenden Woche erneut die Berichtssaison im Fokus. Es berichten unter anderem Transocean, V.F. Corp. (Montag); Medtronic, Wal-Mart, BHP Billiton, Danone (Dienstag); Fresenius Medical Care, Fresenius, Albemarle, Netease (Mittwoch); AXA, Hochtief, Newmont Mining, Swiss Re (Donnerstag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei