Bildquelle: Pressefoto Covestro

Mit wirklich guten Zahlen für 2018 hatte bei Covestro (WKN: 606214 / ISIN: DE0006062144) niemand mehr gerechnet. Denn der Chemiekonzern hatte schon im Herbst 2018 mit einer Gewinnwarnung den Markt übel überrascht und als Folge die Erwartungen gedämpft [Plusvisionen berichtete, hier klicken].

Seit dem gestrigen Montag liegen die Zahlen nun auf dem Tisch: Und ganz so schlimm sieht es auf den ersten Blick gar nicht aus, da beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) es nur zu einem Minus von rund sieben Prozent auf 3,2 Milliarden Euro kam. Allerdings brach das Ebitda im vierten Quartal um rund zwei Drittel ein. Und schon waren Kursverluste bei der Covestro-Aktie die logische Folge.

Diese sind aber auch auf den sehr vorsichtigen Ausblick zurückzuführen. Hier soll das Ebitda nur noch zwischen 1,5 und 2 Milliarden Euro betragen, was einem neuerlichen Gewinn-Einbruch gleich kommt. Vor allem die Probleme mit Kunden der Autoindustrie belasten wohl das Geschäft. Allerdings gibt es auch Positives…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Covestro

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei