Bildquelle: markteinblicke.de

Gestern schien im DAX zunächst alles auf ein Ende der Siegesserie hinzudeuten; bis zur Handelseröffnung an der Wall Street dominierten die negativen Vorzeichen. Ein besser als erwartet ausgefallenes US-Verbrauchervertrauen sowie die Rede des Fed-Chefs sorgten dann aber dies- und jenseits des Atlantiks für gute Stimmung, auch wenn der Dow Jones schlussendlich mit einem kleinen Minus aus dem Handel ging. Im DAX reichte die Kraft aber für das nächste Jahreshoch (11.557) und den sechsten Gewinntag in Folge. Das bedeutet:

Ein Angriff auf den Bremsbereich aus Volumenspitze (11.550), Dezemberhoch (11.567) und der ausgeprägten Volumenkante an der 11.600er-Marke ist aus charttechnischer Sicht weiter möglich; gelingt dort der Ausbruch, könnte sich die Kletterpartie bis ans alte März-Tief bei 11.727 und/oder die Nackenlinie der SKS-Formation sowie der 200-Tage-Linie direkt darüber fortsetzen. Dabei darf die Gefahr eines (temporären) Rücksetzers jedoch keinesfalls unterschätzt werden:

Sobald die Notierungen in den Rückwärtsgang schalten, sollte ein Test der Haltestellen bei 11.400/11.372 einkalkuliert werden. Federn die Kurse dort nicht direkt wieder nach oben ab, stehen die Unterstützungen bei 11.330/11.300 (hier verläuft aktuell auch die mittlere Abwärtstrendgerade) sowie bei 11.200/11.150 für eine Belastungsprobe bzw. als Wendemarken für ein trendbestätigendes Pullback bereit.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV DS4YRW
Basispreis 10.331,66 12.728,27
Knock-out-Schwelle 10.331,66 12.728,27
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,71 9,34
Kurs1) 11,88 12,39

1)Uhrzeit: 27.02.2019 08:20:05

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei