Bildquelle: markteinblicke.de

Nach sechs Gewinntagen in Folge übernahmen gestern die Bären wieder das Zepter und schickten die Kurse per Tagesschluss unter die 11.500er-Marke. Aus charttechnischer Sicht besteht aber (noch) kein Grund zur Beunruhigung. Denn:

Ein Rücksetzer in Form eines trendbestätigenden Pullbacks passt angesichts der jüngsten Kursanstiege durchaus ins Bild, schließlich kann der DAX auf diese Weise neue Kraft für die kommenden Ziele sammeln. Zumal der nächste Widerstand alles andere als aus Pappe ist – mit der Volumenspitze bei 11.550, dem Dezember-Top bei 11.567 und der markanten Volumenkante bei 11.600 Zählern liegt eine hartnäckige Hürde vor den Blue Chips, für deren Überwindung sicherlich mehrere Versuche nötig werden. Dabei gilt:

Das Potenzial eines möglichen Pullbacks wurde gestern noch gar nicht ausgeschöpft. Strenggenommen können die Kurse jetzt bis in den Bereich um 11.400 oder sogar 11.330/11.300 korrigieren, ohne dass es zu einem Bruch der jüngsten Aufwärtsbewegung kommen würde. Eintrüben würde sich das – weiterhin bullish zu interpretierende – Gesamtbild nämlich erst, wenn die Notierungen wieder unter die mittlere Abwärtstrendgerade zurückfallen, da dann mit einem neuerlichen Test der Haltezone bei 11.200/11.150 gerechnet werden müsste.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV DS4YRW
Basispreis 10.332,41 12.727,09
Knock-out-Schwelle 10.332,41 12.727,09
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 10,41 8,72
Kurs1) 11,05 13,20

1)Uhrzeit: 28.02.2019 08:33:23

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei