Bildquelle: Pressefoto Merck KGaA

Die Merck KGaA (WKN: 659990 / ISIN: DE0006599905) will den US-Chemieproduzenten Versum Materials kaufen. 5,9 Milliarden Dollar will der Darmstädter Konzern dafür ausgeben. Zuviel meint der Kapitalmarkt, die Merck-Aktie rutschte nach dieser Nachricht kontinuierlich ab.

Doch was ist Versum? Es ist ein Hersteller von Grundstoffen für Halbleiter sowie von Spezialklebstoffe und Materialien für das dreidimensionale Drucken. Dies passt eigentlich gut ins Produktportfolio des deutschen Pharma- und Chemiekonzern. Dumm nur, dass es auch noch andere Interessenten gibt.

Schon Ende Januar hatte der US-Spezialchemiekonzern Entegris rund vier Milliarden Dollar geboten. Dabei sollte die Übernahme via Aktientausch erfolgen, was quasi einer Fusion entspricht. Nun könnte es also zu einem echten Bietergefecht kommen. Und genau dies sorgte letztendlich für die aktuellen Kursverluste.

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Merck KGaA

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei