Bildquelle: markteinblicke.de

Der Start in den März hielt am Freitag alles bereit, was ein erfolgreicher Handelstag braucht: Eröffnungs-Gap, Ausbruch über einen hartnäckigen Widerstand, neues Jahreshoch (11.677) und am Ende einen Schlusskurs, mit dem der Break (wenn auch nur hauchdünn) sogar verteidigt werden konnte. Auf den ersten Blick hat der DAX damit nun allerbeste Voraussetzungen, die Erholungsrallye 2019 fortzusetzen und die nächsten Zielzonen in Angriff zu nehmen. Doch es gibt ein Aber:

Nachdem der deutsche Leitindex in den zurückliegenden vier Wochen rund 4% zugelegt hat, ohne dass es zu einem nennenswerten Rücksetzer kam, hat sich durchaus einiges Rückschlagpotenzial aufgebaut. Kommt es daher zu dem (überfälligen und zeitlich begrenzten) Rücksetzer, sollte zunächst ein Gap-Close bei 11.525 einkalkuliert werden. Weitet sich das Pullback anschließend aus, sind die nächsten Haltestellen/Wendepunkte unverändert bei 11.400/11.370 sowie 11.330/11.300 zu finden.

Auf der Oberseite sind mit dem Satz über die 11.600er-Marke gleich mehrere Knoten auf einmal geplatzt, sodass der Weg nun – zumindest aus charttechnischer Sicht – bis an das alte 2018er-Märztief bei 11.727 frei wäre. Sobald der Index auch diese Hürde überspringt, würde sofort der Mehrfach-Widerstand aus GD200, Nackenlinie der SKS-Formation und oberer Begrenzung des Aufwärtstrendkanals im Bereich von 11.870 Punkten in den Fokus rücken.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV DS4YRW
Basispreis 10.335,39 12.722,39
Knock-out-Schwelle 10.335,39 12.722,39
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,75 10,66
Kurs1) 13,29 10,90

1)Uhrzeit: 04.03.2019 08:27:25

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei