Bildquelle: Pressefoto Siltronic AG

Im Fall der Siltronic-Aktie (WKN: WAF300 / ISIN: DE000WAF3001) liegt das 2019er-Kurs-Gewinn-Verhältnis gerade einmal bei 7. Gleichzeitig kann sich eine Dividendenrendite von mehr als 5 Prozent wirklich sehen lassen. Bewertungstechnisch sieht die Sache schon einmal vielversprechend aus. Trotz der jüngsten Kurserholung bleibt die Einstiegsgelegenheit günstig. Zwar geht das Siltronic-Management davon aus, dass sich nach den vergangenen zwei herausragenden Jahren das Geschäftsjahr 2019 insgesamt eher verhalten entwickeln wird, allerdings dürfte dies Anlegern inzwischen bekannt sein. Das Unternehmen hatte bereits mitgeteilt, dass im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres bereits eine leicht unter dem Niveau des Vorquartals liegende Nachfrage nach Wafern festgestellt wurde.

Siltronic ist einer der weltweit führenden Hersteller von Wafern aus Reinstsilizium und Partner vieler führender Chip-Hersteller. Das Unternehmen unterhält Produktionsstätten in Europa, Asien und den USA. Siltronic entwickelt und fertigt Wafer mit einem Durchmesser von bis zu 300 mm. Siliziumwafer sind die Grundlage der modernen Mikro- und Nanoelektronik. Sie werden z.B. in Computern, Smartphones, Flachdisplays, Navigationssystemen, Steuer- und Kontrollsystemen für die Automobilbranche sowie in vielen anderen Anwendungen eingesetzt. Auch deshalb lief es im Geschäftsjahr 2018 für Siltronic noch einmal so richtig rund.

Die Umsatzerlöse kletterten um 24 Prozent auf 1,46 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wurde um 67 Prozent auf 589 Mio. Euro gesteigert. Die EBITDA-Marge lag damit bei gut 40 Prozent, nach 30,0 Prozent in 2017. Das EBIT hat sich mit rund 498 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr sogar mehr als verdoppelt. Die Ergebnisverbesserungen hatte Siltronic unter anderem der kontinuierlichen Fortführung der bereits 2010 eingeführten Kostenreduktionsprogramme zu verdanken. Auf diese Weise wurden die Kostensteigerungen im Geschäftsjahr 2018 ausgeglichen.

Trotz der sich kurzfristig leicht eintrübenden Aussichten für die Kunden in der Halbleiterindustrie, dürfte das Geschäft mittel- bis langfristig wieder anspringen. Schließlich durchlebt die Automobilindustrie derzeit große Veränderungen. Die Vernetzung des Automobils schreitet voran. Das autonome Fahren ist nur ein Betätigungsfeld in diesem Bereich. Entsprechend werden auch Chips und die entsprechenden Siltronic-Wafern benötigt, auf denen verschiedene elektronische Bauelemente verbaut werden. Auch in anderen Bereichen sollte Siltronic von der zunehmenden Digitalisierung profitieren.

Anleger, die von der Stärke von Siltronic überzeugt sind, können mit einem Faktorzertifikat Faktor 5x Long auf Siltronic (WKN: MF2LF0 / ISIN: DE000MF2LF07) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben mit dem Short-Faktorzertifikat (WKN: MF2LMV / ISIN: DE000MF2LMV2) die Chance auf sinkende Kurse zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Siltronic AG

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] abermals gesenkt In diesem Umfeld rechnet Siltronic 2019 nun mit einem Umsatzrückgang von 10 bis 15 Prozent, nachdem bisher Einbußen von 5 bis 10 Prozent prognostiziert worden sind. Das operative Ergebnis […]