Bildquelle: Pressefoto The Linde Group

Die neue Linde-Aktie, die durch die Fusion mit Praxair entstanden ist, entwickelte sich zuletzt prächtig. Erst am vergangenen Freitag markierte das Papier bei 155,20 Euro ein neues Rekordhoch. Der neu aufgestellte Konzern, der nun alle Werte in Dollar angibt, legte gute Zahlen vor. Und auch der Ausblick von Linde gefiel durchaus, der ein Gewinnplus von acht bis zwölf Prozent in Aussicht stellte.

Zum Wochenauftakt gibt der Titel allerdings etwas deutlicher nach und bewegt sich am Montag-Mittag bei 148 Euro. Die Gründe für die Korrektur sind schnell erzählt: In erster Linie handelt es sich um klassische Gewinnmitnahmen. Mit Blick auf die gute Performance der Linde-Aktie in den vergangenen Wochen und auf die hohe Fundamental-Bewertung (KGV auf Basis der Sachätzungen für 2019 von 24) ist dies keine Überraschung. Zudem äußerte sich das Linde-Management zuletzt eher vorsichtig zur weiteren Entwicklung…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto The Linde Group

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei