Bildquelle: markteinblicke.de

Nach einem soliden Start kippten die Kurse nach unten weg und sackten bis auf das Tagestief bei 11.551 ab. Erst auf den letzten Metern holten die Blue Chips noch einmal Schwung und kletterten erst über die 11.600er-Schwelle und anschließend auf das Intraday-Top bei 11.628 Zählern. Nur wenig tiefer ertönte die Schlussglocke, womit die DAX-Bullen einen wichtigen Punkt mit in den Feierabend nehmen konnten. Denn:

Die Verteidigung der ausgeprägten Volumenspitze bei 11.550/11.575 könnte den Notierungen nun Rückendeckung für den nächsten Angriff auf der Oberseite verschaffen. Dabei gilt es weiterhin, die Volumenkante bei 11.650 zu überbieten, anschließend stellt sich das 2019er-Top vom Freitag bei 11.677 in den Weg. Darüber hätten die Kurse dann endlich Platz bis an das alte März-Tief aus dem Vorjahr (11.727), bevor es um den GD200 und die Nackenlinie der großen SKS-Formation gehen würde.

Auf der Unterseite hat sich die 11.550er-Marke jetzt wieder bei den Unterstützungen eingereiht; eine Etage tiefer steht die 11.500er-Schwelle bereit. Im Fall eines etwas weiter gefassten Rücksetzers kämen auch die Haltezonen bei 11.400/11.372 sowie 11.330/11.300 als Wendemarken für ein Pullback infrage. Dort müsste man dann allerdings aufpassen, da auf diesem Niveau auch die untere Begrenzung des Januar-Aufwärtstrendkanals verläuft.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV DS4YRW
Basispreis 10.336,88 12.720,04
Knock-out-Schwelle 10.336,88 12.720,04
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,11 10,24
Kurs1) 12,76 11,37

1)Uhrzeit: 06.03.2019 08:32:33

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei