Bildquelle: markteinblicke.de

Im Tief testeten die Kurse in der Vorwoche die wichtige 11.400er-Unterstützung, die dem Verkaufsdruck jedoch souverän standhielt. Womit die gesamte Woche möglicherweise als Konsolidierung/Pullback innerhalb des (weiterhin intakten) 2019er-Aufwärtstrends gewertet werden kann. Allerdings unter einer Voraussetzung:

Der Dow Jones hat es am Freitagabend bereits vorgemacht, wie ein Rebound aussehen kann; federt jetzt auch der deutsche Leitindex nach oben ab, könnte die Aufwärtsbewegung fortgesetzt werden. Dafür sollten die Kurse jedoch möglichst zügig die Volumenspitze bei 11.600 zurückerobern und sich anschließend auch von der Volumenkante bei 11.650 nach oben abdrücken. Im nächsten Schritt müsste dann der Sprung über das Top bei 11.677 vollzogen werden, was den Notierungen Platz bis 11.727 bzw. bis zum GD200 verschaffen dürfte.

Nach unten sichert dabei die 11.400er-Schwelle das Kursgeschehen ab; sollte der DAX unter diese Haltestelle zurückfallen, bietet sich die Kreuzunterstützung aus mittlerer 2018er-Abwärtstrendgerade und 2019er-Aufwärtstrendgerade bei 11.300 als Auffangzone an. Erst darunter müsste das bullishe Szenario infrage gestellt werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV DS4YRW
Basispreis 10.340,60 12.714,16
Knock-out-Schwelle 10.340,60 12.714,16
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,75 9,34
Kurs1) 11,75 12,29

1)Uhrzeit: 11.03.2019 08:16:24

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei