Bildquelle: markteinblicke.de

Immobilienwerte wie die LEG Immobilien (WKN: LEG111 / ISIN: DE000LEG1110) hatten es zuletzt etwas schwerer. Auf der einen Seite gab es Ängste, dass die steigenden Preise im deutschen und auch im europäischen Markt im Zuge einer Konjunktureintrübung ein Ende finden. Anderseits drohen mittelfristig höhere Zinsen, welche die zu großen Teilen fremdfinanzierten Immobilien-Gesellschaft schnell belasten können. Hinzu kamen dann auch noch schlechte Nachrichten im Verhältnis zu den Mietern. Speziell der DAX-Wert Vonovia stand hier mehrfach negativ in den Schlagzeilen. In der zweiten Reihe, dem MDAX spielt hingegen LEG Immobilien, die heute mit guten Zahlen um die Ecke kamen.

Dies sorgte bei der LEG-Aktie zur montäglichen Eröffnung für einen Kurssprung auf 106,50 Euro. Damit wurde das Rekordhoch aus dem Sommer 2018 bei 107 Euro nur ganz knapp verfehlt. Weil aber eben genau dieses Top nicht übertroffen werden konnte, setzten im Tagesverlauf kleinere Gewinnmitnahmen ein. Dabei hätte sich die Aktie durchaus einen neuen Rekord verdient gehabt, nach dem die Düsseldorfer ihre Prognosen bei Umsatz und operativen Gewinn (FFO) erreicht hatten. Für keine Unsicherheit sorgt sicherlich der Wechsel im Management.

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei