Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX kam auch gestern über weite Strecken nicht vom Fleck. Letztlich war es die Wall Street, die den entscheidenden Impuls für eine Mini-Rallye am späten Nachmittag aussandte. Durch die reichte es am Ende für ein kleines Plus von 0,42%, wobei das Intraday-Top bei 11.587 den Weg in die richtige Richtung weisen könnte. Denn:

Nehmen die Blue Chips den Schwung heute mit, sollte auch der Sprung über die 11.600er-Schwelle möglich sein. Im Anschluss gilt es dann, die heikle Volumenkante bei 11.650 Zählern zu überbieten und – idealerweise in einem Zug – auch das aktuelle Jahreshoch bei 11.677 beiseite zu räumen. Die nachfolgenden Kursziele sind dann weiterhin beim alten 2018er-Märztief (11.727) sowie an der 200-Tage-Linie bei 11.800 Punkten zu finden. Darüber wartet bei 11.869 die Nackenlinie der großen inversen SKS-Formation. Auf der Unterseite gilt hingegen:

Als erster Halt ist nun die 11.500er-Marke zu nennen, der rund 100 Punkte tiefer die Haltezone bei 11.400/11.372 folgt. Aus charttechnischer Sicht könnte der DAX sogar bis in den Bereich um 11.300 korrigieren (hier verläuft die Kreuzunterstützung aus 2018er-April-Abwärts- und 2019er-Aufwärtstrendgerade), ohne dass die bullishen Tendenzen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV DS4YRW
Basispreis 10.342,84 12.710,64
Knock-out-Schwelle 10.342,84 12.710,64
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,36 9,98
Kurs1) 12,35 11,62

1)Uhrzeit: 14.03.2019 08:30:02

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei