Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

Die MorphoSys-Aktie (WKN: 663200 / ISIN: DE0006632003) konnte zuletzt wahrlich keine Bäume ausreißen. Die jüngsten Geschäftszahlen des Martinsrieder Biotechnologieunternehmens waren auch nicht gerade der Brüller. Allerdings kommt das TecDAX– und MDAX-Unternehmen mit einem großen Zukunftsversprechen daher.

Zunächst einmal muss jedoch kräftig in das Wachstum investiert werden. In diesem Fall sind die Forschungsausgaben besonders wichtig. Die firmeneigenen F&E-Aufwendungen lagen im Geschäftsjahr 2018 bei 98,3 Mio. Euro und damit sogar etwas höher als von Managementseite prognostiziert. Ursprünglich sollten die Aufwendungen bei 87 bis 97 Mio. Euro liegen.

Immerhin lag der EBIT-Verlust mit -59,1 Mio. Euro innerhalb des zuvor kommunizierten Zielkorridors von -55 bis -65 Mio. Euro. Der Konzernumsatz stieg um 14 Prozent auf 76,4 Mio. Euro und damit sogar überraschend stark. Auch 2019 steht die Entwicklung der eigenen Produktkandidaten im Vordergrund, was jedoch entsprechende Kosten und ein gewisses Risiko mit sich bringt.

Durch das Fehlen einer Einmalzahlung sollen die 2019er-Erlöse im Vorjahresvergleich sinken und bei 43 bis 50 Mio. Euro liegen. Die Aufwendungen für eigene F&E werden in einem Korridor von 95 bis 105 Mio. Euro erwartet. Das Unternehmen erwartet daher ein EBIT von -127 bis -137 Mio. Euro.

Trotzdem sieht man bei den Analysten bei JPMorgan reichlich Potenzial für die MorphoSys-Aktie. Im Moment trauen die Marktexperten dem Papier sogar einen satten Kurssprung von fast 60 Prozent zu. Schließlich bleibt es bei der „Overweight“-Einschätzung und dem Kursziel von 135,00 Euro.

FAZIT. Die MorphoSys-Aktie hatte zwischendurch immer Mal wieder unter den Anlegersorgen vor den aus dem Ruder laufenden Kosten beim Biotechnologieunternehmen zu leiden. Auch die jüngsten Geschäftszahlen und der Ausblick verstärkten diesen Eindruck. Allerdings bleiben die Chancen ebenfalls hoch. MorphoSys trumpft mit eigenen vielversprechenden Wirkstoffkandidaten auf und operiert im Wachstumsmarkt Biotechnologie.

Wer gehebelt von Kurssteigerungen der MorphoSys-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte (WKN: HX0CDW / ISIN: DE000HX0CDW7) auf der Long-Seite. Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte (WKN: HX7KBF / ISIN: DE000HX7KBF4).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Die Topwerte im DAX sind Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060), thyssenkrupp (WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001) und adidas (WKN: A1EWWW / ISIN: DE000A1EWWW0). Im Gegensatz dazu landet die Lufthansa-Aktie (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125) nach enttäuschenden Zahlen der Kranich-Airline am Indexende. In der zweiten Reihe sorgt wiederum MorphoSys (WKN: 663200 / ISIN: DE0006632003) für Furore. […]

trackback

[…] Die MorphoSys-Aktie (WKN: 663200 / ISIN: DE0006632003) konnte zuletzt wahrlich keine Bäume ausreißen. Die jüngsten Geschäftszahlen des Martinsrieder Biotechnologieunternehmens waren auch nicht gerade der Brüller. Allerdings kommt das TecDAX– und MDAX-Unternehmen mit einem großen Zukunftsversprechen daher. Mehr dazu hier. […]

trackback

[…] wussten nicht so recht, was sie von den neuesten Geschäftszahlen bei MorphoSys (WKN: 663200 / ISIN: DE0006632003) halten sollen. Das Martinsrieder […]