Bildquellen: Pressefoto HeidelbergCement

Schon im Februar hatte HeidelbergCement Vorab-Zahlen für 2018 veröffentlicht, die nun bestätigt wurden. Demnach belasteten deutlich gestiegene Energiekosten, ungünstiger Wechselkurs-Veränderungen und das schlechte Wetter in den USA. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sank daher um rund sieben Prozent auf 3,1 Milliarden Euro. Beim Umsatz ging es hingegen um rund fünf Prozent auf 18,1 Millionen Euro nach oben. Dazu hat unter anderem der Bauboom in Deutschland maßgeblich beigetragen.

Für 2019 soll es nun beim Ebitda vor Währung- und Konsolidierungseffekten zu einem moderaten Anstieg von drei bis neun Prozent kommen. Und dies will Vorstandschef Bernd Scheifele trotz der bekannten Risiken (Brexit, konjunkturelle Eintrübung) schaffen. Der erfahrene Top-Manager, der 2020 sein Amt abgeben wird, setzt dabei auf eine zumindest stabile Entwicklung in den USA, Kanada, Deutschland und Frankreich sowie Erholungstendenzen in einigen Emerging Markets.

Die HeidelbergCement-Aktie (WKN: 604700 / ISIN: DE0006047004) war im Dezember/Januar mit einem Tief bei 52,50 Euro unglaublich hart abgestraft worden. Plusvisionen hatte damals berichtet und das Papier via Limit herausgestellt [hier klicken]. Heute notiert der Titel deutlich erholt im Bereich von 65 Euro. Mit Blick auf die Fundamental-Bewertung mit einem KGV von zehn bleibt der Titel auch jetzt eine aussichtsreiche Anlageidee…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto HeidelbergCement

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei