Bildquelle: Pressefoto Lufthansa

Im Januar hatten wir uns zuletzt mit der Lufthansa-Aktie (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125) beschäftigt [hier klicken]. Damals hatte das Management für 2019 infolge niedrigere Kerosinpreise und der abgeschlossenen Integration der Air Berlin-Reste steigende Gewinne in Aussicht gestellt. Allerdings hatte genau zu diesem Zeitpunkt die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi mit Warnstreiks ihren Forderungen Nachdruck verliehen und sich sogar weitestgehend durchgesetzt.

Als Folge der Beruhigung von der Streik-Front, die allerdings aufgrund der vielen engagierten Gewerkschaften immer wieder aufkochen kann, hatte sich die Aktie von damaligen Niveau bei 20 Euro wieder auf ein Zwischenhoch bei 23 Euro hochgearbeitet. Dazu hat auch das verbesserte Marktumfeld beigetragen. Jetzt ist das Kind aber wieder in den Brunnen gefallen…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Lufthansa

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei