Bildquelle: © Grenke

Schon das Jahresergebnis für 2018 zeigte bei Grenke (WKN: A161N3 / ISIN: DE000A161N30) eine positive Entwicklung. Das Unternehmen, welches früher mal als Grenke Leasing firmierte, erzielte mit 131 Millionen Euro einen Nettogewinn, der am oberen Ende der hauseigenen Prognosespanne von 126 bis 132 Millionen Euro lag. Freunde bereitete auch die Dividenden-Erhöhung um 0,10 auf 0,80 Euro, die nun nach der Hauptversammlung (HV) am 14. Mai an die Aktionäre geht.

Auch beim Ausblick zeigte sich schon Optimismus. So erwartete das Management im Februar einen Anstieg des Konzerngewinns auf 147 bis 156 Millionen Euro. Kein Wunder also, dass sich die Grenke-Aktie von ihrem Dezember-Tief bei 70 Euro wieder in die Region um 88 Euro verbessert hat. Das Hoch vom Sommer bei 106,50 Euro ist allerdings noch ein gutes Stück entfernt. Am heutigen Dienstag hat der Kurs sich aber wieder auf dem Weg in Richtung 90 Euro gemacht…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / © Grenke

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei